Offizielle Inbetriebnahme des Regenüberlaufbeckens in Vichten am 22. Mai 2017

26May

Offizielle Inbetriebnahme des Regenüberlaufbeckens in Vichten am 22. Mai 2017

 Der SIDERO und die Gemeinde Vichten haben am 22. Mai 2017 das Regenüberlaufbecken in Vichten, sowie den neuen Zulaufsammler und den Anschluss an die regionale Kläranlage in Boevange/Attert anlässlich einer Feierstunde offiziell in Betrieb genommen.

Das Regenüberlaufbecken in Vichten ist ein wichtiges Bauwerk im Abwassersammler der Kläranlage Boevange/Attert. Hier wurden zwei vorhandene Regenüberläufe im Kanalnetz durch ein Regenüberlaufbecken ersetzt, was eine erhebliche Verbesserung der Qualität der Vichtbach und der Attert bedeutet. Zweck eines Regenüberlaufbeckens ist es am Anfang eines Regenereignisses den Spülstoß, das heißt das stark verschmutzte Abwasser mit allen Ablagerungen, die in den ersten 15 Minuten ausgespült werden, zu sammeln und gedrosselt an die Kläranlage weiterzuleiten. Das runde Becken, mit einem Gesamtvolumen von 550 m³ und einem gedrosselten Abfluss von 16 l/s, hat auf der Überfallschwelle einen Feinsiebrechen (elektro-hydraulischer Antrieb) um Grobstoffe im Kanalsystem zurückzuhalten und so den Vorfluter (Vichtbach) zu schützen.

Das Gesamtprojekt mit einem Kostenvoranschlag von 5 042 848,61  € wurde am 17 Juli 2007 vom Vorstand des SIDERO genehmigt, eine Bezuschussung durch den „Fonds pour la Gestion de l’Eau“ in Höhe von 3 448 877,00 € wurde im Rahmen des Finanzierungsgesetzes vom 27. August 2013 durch ministeriellen Beschluss vom 15. Oktober 2014 genehmigt.

Baubeginn war im Mai 2015, gebaut wurde:

-

der Sammler von Vichten nach Boevange , mit einer Gesamtlänge von 2715 m‘ davon

-         

1330 m‘ im Raketenpflugverfahren

-         

das Regenüberlaufbecken in Vichten mit einem Gesamtvolumen von 550 m3

-         

der Zulaufsammler in Vichten mit einer Gesamtlänge von 1870 m‘ (Durchmesser von DN 300 bis DN1200 mm)

-         

ein Teilstück des Sammlers von Michelbouch DN 315 mm PP mit einer Länge von 370 m‘

Die Inbetriebnahme fand im Beisein der Verantwortlichen der Gemeinde und des SIDERO, sowie der beauftragten Firmen und zuständigen Verwaltungen statt.

Der SIDERO wird in den nächsten Monaten den Sammler zwischen Vichten und Michelbouch bauen lassen und somit die ganze Gemeinde Vichten an die Kläranlage Boevange/Attert anschließen.

Im Atterttal laufen die Bagger im Moment ebenfalls in Useldange, Everlange und Roudbach, zwischen Roudbach und Platen und zwischen Roudbach und Noerdange um die Hauptsammlertrasse der Kläranlage zu vervollständigen und die Gemeinden Beckerich, Ell, Préizerdaul, Redange und Useldange an die Kläranlage Boevange anzuschließen. Momentan sind hier nur die Gemeinden Boevange, Saeul und Vichten sowie ein Teil der Ortschaft Useldange angeschlossen.